Johann-Michael-Sailer-Str. 7 
85049 Ingolstadt 
Tel.: 0841 4913-105 
Fax: 0841 4913-200 
E-Mail: c.karch[at]pz-in.de 
Hortleitung: Claudia Karch 

Unsere Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag ab 11:00 bis 17:15 Uhr 
während der Ferien 8:00 bis 17:00 Uhr 
Pädagogische Kernzeit: 11:30 bis 16:00 Uhr 

Schließtage mind. 30 Tage pro Betreuungsjahr Zusätzlich werden in den Ferien Freizeitmaßnahmen durchgeführt.

Unsere Pädagogik

Der Integrationshort setzt sich zum Ziel, Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung gemeinsam zu betreuen und ganzheitlich zu fördern. Dabei orientiert sich die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen vor allem an der Pädagogik von

> Maria Montessori ("Hilf mir es selbst zu tun"),

> Georg Kerschensteiner (mit den manuellen Fertigkeiten wachsen die geistigen Fähigkeiten), 

> Johann Heinrich Pestalozzi (der Mensch ist eine Einheit aus Kopf, Herz und Hand) und 

> Johann Michael Sailer ("...lass das Kind aus sich selbst machen, was es kann und soll...").

Unsere Arbeit wird durch heilpädagogische Betreuungs- und Förderungsformen sowie durch systemorientierte Familienarbeit ergänzt.


Unsere Ziele

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Integrationshortes haben es sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung in einem gemeinsamen Lebens- und Erfah­rungsraum zu integrieren. Dabei orientiert sich unsere Arbeit mit den Kindern vor allem an der Pädagogik Maria Montessoris. Die soziale Integration jedes Einzelnen soll erreicht werden durch Unterstützung: 

> bei der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit (Personale Kompetenz)
> bei der Entwicklung sozialer Fähigkeiten (Soziale Kompetenz)
> bei der Entwicklung einer positiven Lern- und Arbeitshaltung (Methodische Kompetenz)


Wir über uns

Der Hort bietet als Lebens- und Lernort für Schulkinder einen verlässlichen, familienergänzenden Entwicklungsrahmen mit folgenden Schwerpunkten: 

> Erfahren von Geborgenheit, Akzeptanz und Wertschätzung
> Orientierung durch Erlernen von Werten und Regeln
> Förderung der Teamfähigkeit und Toleranz
> Lernen ohne Leistungsdruck
> Motivation zur Hausaufgabenerledigung
> Freizeit- und Erlebnispädagogik
> Erziehungspartnerschaft mit den Eltern
> Enge Zusammenarbeit mit der Schule und dem Gemeinwesen