Schulanmeldung

Ihr Kind kommt im September 2018 in die fünfte Klasse? Der Anmeldezeitraum hat ab sofort begonnen.

Bitte senden Sie uns den ausgefüllten Aufnahmeantrag für Ihr Kind zu. Wir laden Sie dann zu unserem Informationsabend am 7. Februar 2018 um 19.00 Uhr ein.

Den Aufnahmeantrag finden Sie unter Service Aufnahmeantrag Mittelschule.  

Gerne nehmen wir in den Jahrgangsstufen 6 - 10 auch Quereinsteiger auf, sofern Schulplätze frei sind. Senden Sie uns einen Aufnahmeantrag zu. Wir prüfen dann, ob ein Schulplatz frei ist und melden uns wieder bei Ihnen.  

Unser Tag der offenen Tür findet am 3. Februar 2018 von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr statt.


Sekundarstufe

Die Sekundarstufe besteht zurzeit aus 7 Klassen bis zur 10. Jahrgangsstufe. Jede Klasse umfasst maximal 24 Schüler.


Jahrgangsübergreifender Unterricht

In der Montessorischule Ingolstadt gibt es bereits seit einigen Jahren in den Jahrgangsstufen 5/6 und 7/8 eine erfolgreiche Jahrgangsmischung.

 

Unser pädagogisches Team

An unserer Schule arbeitet ein engagiertes, pädagogisches Team. Alle Lehrerinnen und Lehrer haben eine Montessori-Zusatzausbildung bzw. erwerben zeitnah ihr Montessori-Diplom. Jede Klasse wird von einem Klassen-Team aus Lehrer/-in und Pädagoge/-in geleitet. Für den Fachunterricht ergänzen Fachlehrerinnen und Fachlehrer das Klassenteam.


Unser Unterricht

Kennzeichen des Montessori-Unterrichts ist die so genannte “Freiarbeit”. Neben der Freiarbeit gibt es auch den gebundenen Unterricht. Dieser dient zur Einführung eines neuen Stoffs oder der Erklärung eines Zusammenhanges und erfolgt im Klassenverband.
In der Freiarbeit haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, selbstbestimmt und in ihrem Tempo zu lernen. Schnelle Lerner kommen flott voran, andere haben die Zeit, die sie brauchen, um alles gründlich zu verstehen. Während der Freiarbeit beobachtet das pädagogische Team die gesamte Gruppe und wendet sich dem Schüler zu, der Unterstützung benötigt.

 

Unsere Klassenräume

Die Klassenräume werden von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern individuell gestaltet. So entsteht ein Lebensraum mit positiver Lernatmosphäre.
Jeder Klassenraum ist mit vielfältigen Montessori-Materialien für die Freiarbeit ausgestattet. Es ist in offenen, frei zugänglichen Regalen und erstreckt sich über alle Lernbereiche: Sprache, Mathematik, Fachunterricht, aktuelle und individuelle Angebote. Mit dem Material wird der Lernstoff sehend, fühlend und hörend aufgenommen. Wissen wird so plastisch und „begreifbar” vermittelt.
Orte praktischen Lernens
Die Räumlichkeiten der Johann-Michael-Sailer-Schule gestatten es, Lernorte für praktisches Lernen einzurichten. Für die praktische Arbeit haben wir Holz- und Metallwerkstätten, einen Töpfer-, Handarbeits- und Computerfachraum.


Arbeit

Der Begriff der Arbeit, der in der Montessori- Pädagogik herausragende Bedeutung hat, wird in der Sekundarstufe durch Gedanken der Arbeitsschule Georg Kerschensteiners und anderer Reformpädagogen ergänzt. Nach Kerschensteiner sollen wir den Kindern keine Vorstellung von der Praxis geben, sondern die Praxis selbst. Danach soll der Unterricht an der konkreten Tätigkeit anknüpfen und Zusammenhänge mit anderen Fächern aufzeigen. Projekte sollen Wissen und Können zu einem Ganzen verbinden, sowie manuelles und geistiges Tun in der Arbeit vereinigen. In der Oberstufe unserer Montessorischule werden die Projekte mehr und mehr durch ausführliche Referate ersetzt. In der 8./9. Klasse muss eine "Große Praktische Arbeit" (GPA) erstellt werden. Die GPA umfasst einen praktischen, schriftlichen und mündlichen Teil der Präsentation.

Betriebspraktika

Neben dem Angebot für das praktische Lernen spielen die Betriebspraktika, die von jedem Klassenteam sorgfältig geplant und begleitet werden, eine herausragende Rolle. Bereits in der 7. Klasse nehmen die Schülerinnen und Schüler an Betriebspraktika teil. Diese werden in den folgenden Jahren fortgesetzt, vor allem in der 8. Jahrgangsstufe mit mindestens drei Wochen. Anzahl und Umfang der Praktika differieren je nach Notwendigkeit. Sie werden auf den einzelnen Schüler "zugeschnitten". Ziel dieser Praktika ist es, Entscheidungshilfen für die spätere Berufswahl zu geben und die Realität in den Betrieben kennen zu lernen, um sich intensiver auf diese vorbereiten zu können. Sehr wichtig ist es außerdem, dass die Schülerinnen und Schüler die Notwendigkeit von Fach-, Arbeits- und Sozialkompetenzen wie Pünktlichkeit, Genauigkeit, Gründlichkeit, Höflichkeit, Zuverlässigkeit, Ausdauer usw. unmittelbar kennenlernen. Durch die verschiedenen Praktika erhöhen sich die Chancen für die Übernahme in ein Ausbildungsverhältnis. In der 8. Klasse wird zusätzlich ein Sozialpraktikum durchgeführt. Besonders die Stärkung der Sozialkompetenzen wird hier eingeübt. 

Übernahme von Verantwortung

Noch mehr als von den Grundschülern wird von den Schülern der Sekundarstufe verlangt, dass sie sich um ihre Angelegenheiten zunehmend mehr selbst kümmern müssen. Z.B. ihre Schulsachen selbst verwalten, Anrufe tätigen für Praktika,…


Abschlüsse

Im Mittelschulbereich gibt es eine stärkere äußere Differenzierung als in der Grundschule, damit je nach Begabung und Fleiß der Qualifizierende Hauptschulabschluss (“Quali“) im M-Zug oder der staatlich anerkannte “Erfolgreiche Hauptschulabschluss“ angestrebt werden kann. 

Darüberhinaus können unsere Schülerinnen und Schüler, die in die 10. Klasse aufgenommen werden, den "Mittleren Bildungsabschluss" erreichen.

Unsere M-Schüler werden bereits ab der fünften Jahrgangsstufe in den Kernfächern Englisch, Mathematik und Deutsch auf die erhöhten Anforderungen im M-Zug vorbereitet, um einen erfolgreichen Schulabschluss zu ermöglichen.