5. Klasse Gymnasium übt Vorgangsbeschreibungen

Den Lockdown nutzten die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse unseres Montessori-Gymnasiums, um sich unter anderem mit dem Thema Vorgangsbeschreibung auseinanderzusetzen. Auch das kann man heutzutage ja digital machen.

Greta und Sarah zum Beispiel nahmen sich “Beauty-Content” vor - so zumindest würden es professionelle Influencerinnen heutzutage bezeichnen. Mit ein wenig Unterstützung der Eltern drehten sie ein Video, in dem sie zeigen, wie Papilotten wunderschöne Locken in die Haare zaubern - ganz ohne Hitze. Merlin führt seine Mitschülerinnen- und schüler in die Kunst des Zauberns ein. Per Video erklärt er, wie er ein zerrissenes Blatt Papier wieder ganz zaubert. Oder steckt da doch ein anderer Trick dahinter? 

Bei ihren Videos beweisen die Kinder nicht nur, dass sie die Vorgänge so exakt und dennoch schnell beschreiben können, dass auch Neulinge auf dem Gebiet die Arbeitsschritte nachvollziehen können, sondern überzeugen auch durchaus mit schauspielerischem Talent. 

Andere Schüler wählten wiederum die Möglichkeit, eine Vorgangsbeschreibung schriftlich auszuarbeiten und scheuten dabei nicht, erste Versuche in Richtung Grafikgestaltung zu unternehmen. So entstand zum Beispiel die bebilderte Nähanleitung für ein Kirschkernkissen.

Schüler und Lehrer sind begeistert von den Ergebnissen. "Ich bewundere die Kreativität der Kinder und es ist schön zu sehen, dass sie selbstständig zuhause arbeiten und auch von ihren Eltern unterstützt werden", so Lehrerin Astrid Leidl. Für die Schüler selbst gibt es neben der eigenen Vorgangsbeschreibung so viel Neues zu erfahren - gut möglich, dass bei der ein oder anderen demnächst Locken aufwallen oder die Begeisterung für die Zauberei ausbricht.