Mittagsbetreuung näht Osterkörbchen und Taschen

Selbstgenähte Mützen – die waren schon vergangenes Jahr der Renner. Jetzt nähten die Kinder der Mittagsbetreuung eigene Osterkörbchen und Mützen.

Im Zuge der Elternarbeitsstunden bot Anna Dunne ihre Nähfertigkeiten an, packte Nähmaschine und Overlockmaschine ins Auto und richtete in den Räumlichkeiten der Mittagsbetreuung eine kleine Nähecke ein. Stoffe gab es genug – Dank Spenden anderer Eltern. Eifrig wühlten die Kinder in der Kiste und zogen ihre Lieblingsstoffe heraus, die sie zu Osterkörbchen oder auch Taschen verarbeiten wollten. Während die einen mit Nadeln noch Stoffe zusammenhefteten, durfte jeweils einer immer an die Maschine. Anna Dunne stand hinter der Näherin oder dem Näher und erklärte die einzelnen Schritte bzw. half beim Stofftransport.

Lange dauerte es nicht, da waren schon die ersten Ergebnisse zu sehen. „Das ist das Schönste an der Arbeit“, berichtete Annette Herbst, Leitung der Mittagsbetreuung, „dass die Kinder so schnell Erfolge haben!“ Stolz schulterten die jungen Schneiderinnen und Schneider ihre eigenen Werke oder träumten bereits von den vielen Ostereiern, die in den selbstgemachten Osterkörbchen Platz finden werden. Sicherlich legt der Osterhase noch ein Schokoei extra dazu – bei so einem bezaubernden Nestchen!