Montessorischule Ingolstadt erneuert Fairtrade-Titel

Die Montessorischule Ingolstadt ist erneut Fairtrade-School. In regelmäßigen Abständen prüft die Organisation TransFair e.V. (Fairtrade Deutschland), ob sich beteiligte Organisationen in dem Bereich noch aktiv engagieren.

An der Montessorischule Ingolstadt ist das der Fall. Lehrerin Elisabeth Heßlinger reichte verschiedene Aktionen ein, die im Sinne des Fairtrade-Gedankens an der Schule gepflegt werden. Das Fairtrade-School-Team in Köln reagierte in seinem Antwortschreiben begeistert: “Zuerst einmal möchte ich Ihnen ein großes Lob aussprechen. Ihre Schule ist ja wirklich sehr engagiert! Es macht großen Spaß zu sehen, dass sich der Gedanke des fairen Handels so im Schulalltag verankert hat. Ihre Nikolausaktion und das faire Frühstück klingen nach sehr gelungenen Aktionen. [...] Wir sind froh und stolz, solch aktive Schulen bei der Kampagne mit dabei zu haben”, so die Verantwortlichen. 

Für die nächsten zwei Jahre darf die Montessorischule Ingolstadt nun den Titel tragen. Das erfüllt auch Schulleitung Christina Dreinhöfer mit Stolz: “Hinter dem Titel steckt viel Arbeit. Daher möchte ich Elisabeth Heßlinger für ihr großes Engagement in der Koordination ein großes Dankeschön aussprechen. Durch die verschiedenen Fairtrade-Aktionen und Unterrichtseinheiten bekommen auch unsere Schülerinnen und Schüler ein Gespür für das Thema. Und das ist eigentlich das Wichtigste, auch im Sinne der Nachhaltigkeit”, so Christina Dreinhöfer. 

Die nächste Aktion ist die bewährte Nikolausaktion, bei der fair gehandelte Schokomänner verkauft werden.