Workshop und Konzert des Orion Streichtrio an der Montessorischule Ingolstadt

Bereits zum dritten Mal innerhalb von drei Jahren hatten die Geigenschüler des Suzuki Musikkreises Ingolstadt die Chance, mit professionellen international tätigen Streichern einen Workshop zu erleben. In diesem Jahr war das 2012 gegründete Orion Streichtrio zu Gast in Ingolstadt.

 

Die Geigerin Soyoung Yoon (Südkorea), der Bratschist Veit Hertenstein (Deutschland) und der Cellist Benjamin Gregor-Smith (Großbritannien) hatten sichtlich Spaß, den jungen Musikern zu lauschen und dann im arbeitsamen Teil des Workshops Tipps und Tricks für das Zusammenspiel zu geben. „Wenn man als Ensemble auftritt, ist es am aller Wichtigsten einen gemeinsamen Puls zu haben und somit auch gemeinsam zu atmen“, so der wohl grundlegendste und für alle Instrumentalisten wichtigste Tipp der Profis, den die Schüler auch sofort umsetzen.

Das im Anschluss an den Workshop in der Aula der Montessorischule stattfindende Konzert des Orion Streichtrios durften die größeren Geigenschüler eröffnen, zu aller Überraschung und Freude mit Unterstützung des Cellisten Benjamin Gregor-Smith. Diesem Einstieg in das Konzert folgte der überragende Auftritt des Orion Streichtrios. Ohne Noten, dafür mit umso mehr Leidenschaft und Herzblut spielte das Trio Werke von Franz Schubert, Zoltan Kodaly und Ernst von Dohnanyi und demonstrierte auf authentische Art und Weise wie schön es ist, wenn ein Ensemble den gemeinsamen Puls gefunden und tief verinnerlicht hat.

Die Geigenausbildung nach der Suzuki-Methode ist seit vielen Jahren fester Bestandteil des musikalischen Bildungsangebotes an der Montessorischule des Pädagogischen Zentrums in Ingolstadt. Neben Geige können die Kinder je nach Vorlieben zwischen Orff, Flöte, Chor, privatem Klavier- und Gitarrenunterricht auswählen und werden hierin geschult.