Workshop „Wann krieg ich ein Handy“ mit Jana Diesperger im Pädagogischen Zentrum

Längst sind die digitalen Medien aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, beruflich wie privat. Kinder sind wissbegierig und neugierig und möchten ihren Eltern nacheifern, so auch was z.B. die Handynutzung betrifft. Aber wann ist der richtige Zeitpunkt für ein eigenes Handy, gibt es Alternativen, was gibt es zu beachten?

Diesen Aspekten widmete sich ein Workshop unter Leitung von Familienberaterin Jana Diesperger im Rahmen der Vortragsreihe „Aufwachsen mit Smartphone, Tablet, und Co. – (wie) geht das?“ der Stadt Ingolstadt.

Rund 20 Eltern waren gekommen, um sich zu diesem Thema auszutauschen und neue Anregungen im Umgang ihrer Kinder mit digitalen Medien zu bekommen.

Als Einstieg in den Workshop und als Annäherung zum Thema durften die Eltern zunächst über die Mediennutzung in der Familie und ihre persönliche Einstellung zum Thema Medien in Form eines skalierenden Spieles reflektieren.

Aufgeteilt in Kleingruppen erarbeiteten die Teilnehmer im zweiten Teil des Abends Chancen und Risiken, aber auch die Wirkmechanismen der Faszination, die das Internet und die digitalen Medien mit sich bringen. Schon bei der Vorstellung der Ergebnisse entstand eine angeregte Diskussion der Teilnehmer, angefüttert durch persönliche Erlebnisse und Erfahrungen aus dem Alltag. Diese Diskussion wurde nach einem wissenschaftlichen Einschub durch Referentin Jana Diesperger zur Gehirnentwicklung, „Nebenwirkungen“ von zu viel Medienkonsum und Faktoren gesunder Entwicklung und ganzheitlichen Lernens jenseits dem Digitalen fortgesetzt. Besonders schön an der Diskussion war der ehrliche Austausch der Eltern untereinander. Zu Fragestellungen einzelner Personen gaben Teilnehmer und Referentin Tipps und Anregungen, so dass an diesem Abend wohl alle Besucher für den Medienumgang in der eigenen Familie nützliche Anregungen mit nach Hause nehmen konnten.

Als Fazit lässt sich festhalten, dass man um die digitalen Medien nicht mehr herumkommt. Deshalb ist es ratsam, seine Kinder nicht davon fernhalten zu wollen, sondern sie als vertrauenswürdiger Partner schon früh auf dem Weg in die digitale Welt zu begleiten und z.B. das Internet oder ein neues Handy gemeinsam zu „erkunden“.

In diesem Zusammenhang sollte man nicht vergessen, den Kindern schon frühzeitig beizubringen sich auch Ruhepausen vom Handy oder Internet zu gönnen. Damit die Kinder lernen wie das geht, sollten Eltern für Begrenzung sorgen, indem sie diese vorgeben bzw. mit dem Kind aushandeln. Da Eltern die Vorbilder ihrer Kinder sind, empfiehlt es sich, diese Ruhephasen auch auf die ganze Familie auszuweiten und gemeinsam Zeit mit anderen Dingen oder Unternehmungen zu verbringen.