Wundersame Wasserwesen in einem Upcycling-Projekt der Malwerkstatt

Die Vorstellung, dass Fische ihre Bäuche voll Müll haben, ist schrecklich – aber leider Realität. Bei einem Upcycling-Projekt der Malwerkstatt ist Müll die Grundlage für eine bunte Unterwasserwelt. Das Projekt wird noch bis 5. Juli in einem extra dafür aufgestellten Zelt im Innenhof der Montessorischule verwirklicht.

Das „Innenleben“ der „wundersamen Wasserwesen“ ist aus Alltags- und Verpackungsmüll, der sich in der Malwerkstatt, bei den Schülern und Lehrern angesammelt hatte. Die äußere Haut der Lebewesen, die alles zusammenhält, besteht aus alten Zeitungen und Kleister. Während des Projekts grundieren die Kinder sie mit weißer Farbe, anschließend bemalen sie sie mit Neonfarbe. 

„Bei den Gesprächen mit den Kindern rund um das Thema 'Müll im Meer' ist mir aufgefallen, wie verantwortungsbewusst und mitfühlend sie sind“, so Ellen Wittmann, Leiterin der Malwerkstatt. „Dieses Verantwortungsbewusstsein aufrecht zu erhalten ist auch ein Ziel dieser gemeinsamen Aktivität. Außerdem können die Kinder im Miteinander über sich hinauswachsen - noch eine Erfahrung, wenn ein Team stark miteinander arbeitet“, erläutert sie weiter. 

Die Kinder arbeiten mit großer Begeisterung an ihrer eigenen Unterwasserwelt und genießen jeden Luftzug der von Zeit zu Zeit durch das Zelt bläst. Neben all dem „Bitteren“, das auch in dem Thema steckt, freuen Ellen Wittmann und die Schülerinnen und Schüler sich auf die „süßen“, gelungenen, wundersamen Wasserwesen, die auch in einer Ausstellung präsentiert werden sollen - nähere Informationen dazu folgen.